Dein Einkaufskorb

Es scheint, dass dein Warenkorb leer ist!

MIT DEM EINKAUFEN FORTFAHREN

Gastbeitrag - Gründe für Yoga in der Schwangerschaft

by Sarah Mareen Baumgart |

Du bist schwanger? Herzlichen Glückwunsch! Jetzt herrscht volle Konzentration auf dich & dein Baby. Dabei möchtest du etwas für dich und dein ungeborenes Baby tun, bist aber verunsichert, was das Richtige sein könnte? 

Hier ist Schwangerschaftsyoga ideal! Denn dabei baust du Stress & Anspannung ab, stärkst deine Muskulatur, verbindest dich mit deinem Baby und bereitest dich optimal auf die Geburt vor.  

 

Ich habe mit der lieben Hanna Weber von Yoga in der Schwangerschaft gesprochen, die Expertin in Sachen Chakra Yoga, Schwangerschaftsyoga und Mami-Baby-Yoga ist. Sie hat mir erklärt, was Schwangerschaftsyoga bewirken kann, was die Vorteile sind und einen interessanten Vergleich zwischen Online-Kurs vs. Kurs vor Ort gezogen. 

 

Yoga in der Schwangerschaft 1. Schwangerschaftsyoga im Allgemeinen 

Schwangerschaftsyoga eignet sich ideal als Sportform in der Schwangerschaft. Es kombiniert nämlich so viel, was für dich und dein Baby in der Schwangerschaft wichtig ist. Yoga ist nicht nur Bewegung, sondern du lernst darüber hinaus Atemtechniken, Meditationen und vor allem dich selbst besser kennen. Du stärkst deine Intuition und lernst wieder auf dein Bauchgefühl zu vertrauen. Du spürst die tiefe Verbindung zu deinem Baby und kräftigst sie schon in der Schwangerschaft. Dieses Band, dass zwischen euch bereits von Beginn der Schwangerschaft besteht ist magisch. Und ganz nebenbei hilft dir Yoga in der Schwangerschaft dabei, dich ganz natürlich auf die Geburt vorzubereiten. Diese Kombination findest du in keiner anderen Sportart.

 

Körperliche Fitness: deine Muskulatur in der Schwangerschaft zu stärken ist super wichtig. Nach und nach wächst dein wunderschöner Babybauch, dein Baby nimmt an Gewicht zu und gedeiht prächtig in dir. Doch um dieses zusätzliche Gewicht ohne Beschwerden tragen zu können, brauchst du eine gut trainierte Muskulatur. So beugst du Rückenschmerzen und andere Schwangerschaftsbeschwerden vor oder linderst bereits bestehende Probleme.

 

Mentale Ausgeglichenheit:  Die verschiedenen Meditations- und Atemtechniken helfen dir dabei, dich ausgeglichener und entspannter zu fühlen. Du lernst wie du dich auch in stressigen Zeiten schnell wieder entspannen kannst. So wirst du insgesamt gelassener egal mit was du konfrontiert wirst. Dein Baby bekommt übrigens schon all deine Gefühle mit und freut sich genau wie du über ganz viel Entspannung, Freude und Ausgeglichenheit.  

 

Verbindung zum Baby: Während der Schwangerschaftsyogastunde stehst ganz alleine du und dein Baby im Fokus. Alles andere ist egal. So nimmst du dir eine kleine Auszeit von deinem Alltag und lenkst deine Aufmerksamkeit auf das Wunder in deinem Bauch und dich.

 

Natürliche Geburtsvorbereitung: Die Yogaposen steigern deine Flexibilität und Ausdauer. Das wird dir unter der Geburt sehr nützlich sein. Aber nicht nur körperlich bereit es dich auf die Geburt vor, sondern auch mental. Auf diese Weise kannst du dich während der Geburt voll und ganz auf dich konzentrieren, spüren was du wann brauchst und dein Baby so optimal unterstützen das Licht der Welt zu erblicken.

 

 

2. Kann ich mit Schwangerschaftsyoga starten auch wenn ich noch keine Erfahrung hab? 

In der Schwangerschaft mit Yoga zu beginnen ist perfekt. Ganz viele Frauen starten genau in dieser ganz besonderen Zeit mit Yoga und sind überrascht, wie gut es ihnen tut. Das heißt, du musst absolut kein Yoga-Profi sein, um schwanger Yoga zu machen. Die Posen werden alle ganz genau erklärt und es wird darauf geachtet, dass du dich nicht übernimmst.

Das allerwichtigste im Yoga ist, dass du gut auf dich selbst Acht gibst und lernst zu spüren, was dir gut tut und was nicht. Es ist nicht wichtig, dass du eine Pose perfekt ausführst oder besonders tief kommst, sondern es ist wichtig, dass du deine eigene Grenze kennen und respektieren lernst. Nicht nur wertvoll für deine Schwangerschaft, sondern für dein gesamtes Leben.

 

3. Unterschied "normales" Yoga und Schwangerschaftsyoga

 

Du fragst dich vielleicht was der Unterschied zwischen Yoga und Schwangerschaftsyoga ist. Im Schwangerschaftsyoga achten wir auf deine ganz besonderen Bedürfnisse mit Kugelbauch. Das heißt, dass wir Übungen vermeiden, die dir und dem Baby nicht gut tun würden. Dazu gehören zum Beispiel Asanas in Bauchlage oder auch gezieltes Bauchmuskeltraining. Sonst ist es eigentlich ganz „normales“ Yoga.

 

4. Den richtigen Schwangerschaftsyoga Kurs finden

Einen Schwangerschaftsyogakurs kannst du entweder in einem Yogastudio buchen oder du entscheidest dich für einen Online Kurs. Beides hat seine Vor- und Nachteile und was besser zu dir passt, kommt auf deine ganz persönliche Situation an. Bist du zeitlich sehr eingespannt und suchst nach einer flexiblen Möglichkeit Yoga zu machen, dann ist ein in sich geschlossener Online Kurs perfekt für dich. Geht es dir mehr darum andere Schwangere kennenzulernen, dann ist ein Yogakurs vor Ort optimal für dich.

 

 Schwangere Yoga

Vorteile Online Kurs

Du hast wenig Zeit und möchtest flexibel trainieren? Dann empfehle ich meinen Online Kurs Schwangerschaftsyoga. Dieser Kurs ist vollgepackt mit wertvollem Inhalt für deine Schwangerschaft und Geburt. Du kannst aus verschiedenen langen und kurzen Yogaeinheiten genau die Yogastunde aussuchen, auf die du gerade Lust hast. Du lernst deinen Beckenboden kennen, lernst zu meditieren, verbindest dich mit den geführten Meditationen mit deinem Baby und bereits dich mental mit einer Hypno-Aufnahme auf deine Geburt vor.

 

Doch ein Online Kurs hat noch viele weitere Vorteile:

 

Du sparst dir die Anfahrtszeit und musst nicht pünktlich kommen.

Wer kennt es nicht, die Uhr tickt und du bist ganz schön knapp dran, um pünktlich in deine Yogastunde zu kommen. Und klar, genau dann wenn du es eilig hast, springt eine nach der anderen Ampel direkt vor dir auf rot. Wenn du online trainierst, wartet deine Yogamatte auf dich, bis du Zeit für sie hast. So sparst du dir kostbare Nerven, weil du nicht zu spät kommen kannst. Doch sparst du dir auch die Anfahrtszeit. Für Hin- und Rückweg zum Yogastudio gehen bestimmt mindestens 20 Minuten drauf. In dieser Zeit könntest du schon eine kurze Yogaeinheit zuhause machen.

 

 Du sparst Geld und bekommst dafür sogar mehr

Während du in einem Yogakurs vor Ort für jede Stunde zahlst, die du besuchst, kannst du online so oft trainieren wie du möchtest. Zusätzlich bekommst du noch einiges mehr geboten. Du kannst dir verschiedene geführte Meditationen auf dein Handy laden und sie dir immer wieder anhören, wenn du mal 5 Minuten Pause brauchst. Mit einer Hypno-Aufnahme bereitest du dich mental auf deine Geburt vor und das begleitende E-Book behält dir nützliche Infos bereit rund um die Themen Schwangerschaft, Yoga und Geburt. 

 

Du startest sofort und trainierst wo du willst

Viele Schwangerschaftsyoga Kurse sind super schnell ausgebucht und du bekommst nur einen Platz auf der Warteliste. Wenn du dich für einen Online Kurs entscheidest, dann kannst du sofort nach Bezahlung starten! Und das Beste ist, du kannst trainieren, wo auch immer du willst. Nimm deinen Kurs einfach mit in den Urlaub und roll auch dort deine Yogamatte aus.

 

Vorteile Yogakurs vor Ort 

Du lernst andere Schwangere kennen

    Du trainierst gerne in Gemeinschaft? Dann ist es für dich perfekt einen Yogakurs vor Ort zu buchen. Da lernst du dann auch direkt andere Schwangere kennen mit denen du dich verbinden kannst. Solltest du dich für einen Online Kurs entscheiden, dann gibt es trotzdem viele andere Möglichkeiten Gleichgesinnte kennenzulernen. Zum Beispiel beim Geburtsvorbereitungskurs oder in der Krabbelgruppe nach der Geburt.

     

    Du bekommst direktes Feedback

      Buchst du dir einen Yogakurs in einem Yogastudio, dann bekommst du direktes Feedback von deiner Yogalehrerin und kannst fragen, wenn du etwas nicht genau verstehst. Gerade für Anfänger ist das oft ein wichtiger Punkt. Aber auch Online bekommst du alle Posen ganz genau erklärt und kannst per Email Kontakt aufnehmen, wenn du eine Frage hast.

       

      Du hast einen fixen Termin die Woche

        Während manche Schwangeren die Flexibilität lieben und brauchen ist es für andere ganz wichtig einen festen Termin zu haben, an dem sie in ein Yogastudio fahren, um richtig abschalten zu können. Das kommt ganz auf deine eigenen Bedürfnisse an.

         

        Yogakurs Schwangere

        Du kannst aber auch beide Arten miteinander kombinieren. Zum Beispiel gehst du einmal die Woche ins Yogastudio und nutzt den Rest der Woche das Online Angebot, wenn du Lust hast, mehrmals die Woche Yoga zu machen.

         

        Egal ob online, vor Ort oder beides, wir wünschen euch viel Spaß beim Schwangerschaftsyoga und eine entspannte Schwangerschaft! :-) 

         

        Gastbeitrag von Hanna Weber. Mehr Informationen über das Thema Schwangerschaftsyoga findest du unter www.yogainderschwangerschaft.de. 

         

        Photo Credit:

        Foto 1: Hanna Weber von Schwangerschaftsyoga

        Foto 2: freestocks.org von Pexels

        Foto 3: von Yan Krukov von Pexels

        Kommentare (0)

        Hinterlasse einen Kommentar